Weiterbildungs-Zertifikate vergeben

45 Teilnehmer studierten im Sommersemester 2018 berufsbegleitend

PFORZHEIM. Im Rahmen eines Netzwerktreffens im Boysen Innovationszentrum Nagold hat die Hochschule Pforzheim 67 Weiterbildungs-Zertifikate vergeben. 45 Studierende haben im vergangenen Sommersemester berufsbegleitend in den Modulen Leadership, Brand Strategy, Management & Recht, Automation & CPS sowie Digitale Transformation erfolgreich Zertifikate erworben. Zu der Veranstaltung hatte die Hochschule Pforzheim gemeinsam mit dem Abgastechnik-Spezialisten Boysen, dem Landkreis Calw und der Stadt Nagold eingeladen.

Nach der Begrüßung durch Boysen-Personalleiter Clemens Amann hob Professor Ulrich Jautz, Rektor der Hochschule Pforzheim, die Bedeutung der berufsbegleitenden Weiterbildung für die Region hervor. „Die Hochschule Pforzheim bietet mit zukunftsorientierten Modulen die Möglichkeit, berufsbegleitend neue Wege zu gehen. Das ist ein immens wichtiger Beitrag zum lebenslangen Lernen“, sagte Jautz. Anschließend überreichte Professor Reinhard Rupp, Studiengangleiter „Strategisches Innovationsmanagement“, die Zertifikate an die Teilnehmer. Er freute sich, dass etliche Teilnehmer schon wiederholt an Weiterbildungskursen der Hochschule teilgenommen haben. „Das ist natürlich eine Freude, weil es unseren Weg bestätigt“, so Rupp. Abgerundet wurde das Treffen von Professor Claus Lang-Koetz, der mit seinem Vortrag „Innovationsmanagement – Kreative Ideenfindung oder harte Arbeit?“ für die Zuhörer ein Fenster in die Zukunft strategischer Innovationen öffnete.

Das Weiterbildungs-Institut der Hochschule Pforzheim bietet mit dem Zertifikatsprogramm „Innovationsmanagement“ die Möglichkeit, einzelne Module und Themen auszuwählen und Einzelzertifikate zu erwerben. So können Teilnehmer sich gezielt in für sie wichtigen Themen schulen lassen. Das Programm spricht nicht nur Arbeitnehmer mit akademischem Hintergrund an, sondern auch Techniker, Meister und Fachwirte, die sich im Bereich Innovationsmanagement in wirtschaftlicher, technischer, gestalterischer oder Juristischer Form weiterbilden wollen.

In enger Abstimmung mit der regionalen Unternehmerschaft wurde das Weiterbildungsprogramm von der Hochschule Pforzheim in Kooperation mit dem Landkreis Calw und der Stadt Nagold entwickelt und ist im Wintersemester 2016/2017 an den Start gegangen. Dass zum aktuellen Semester mit 81 Teilnehmern ein neuer Anmelderekord erzielt werden konnte, ist für Landrat Helmut Riegger ein Nachweis für die Qualität des Programms: „Ziel des Programms ist es, eine attraktive Weiterbildungsmöglichkeit für Unternehmen in der Region anzubieten. Das ist uns auch dank der hervorragenden Arbeit der Hochschule Pforzheim gelungen.“

Das Netzwerktreffen im BIN Boysen Innovationszentrum Nagold wurde Im Anschluss für eine Sitzung des Im letzten Jahr gegründeten Beirats für das Weiterbildungsprogramm genutzt. Dieser hat die Aufgabe, das Angebot strategisch weiterzuentwickeln sowie die Interessen der teilnehmenden Unternehmen zu bündeln. Auch deshalb sind neben Vertretern der Hochschule, des Landkreises und der Stadt Nagold die Unternehmen Boysen, Häfele und Veyhl im Beirat präsent.

Quelle: HS Pforzheim