Weiterer Meilenstein im Weiterbildungsangebot

Die Hochschule Pforzheim hat gemeinsam mit dem Campus Schwarzwald einen weiteren Meilenstein für das Weiterbildungsangebot in der Region geschaffen. Zwischen dem Centrum für Digitalisierung, Führung und Nachhaltigkeit Schwarzwald gGmbH Freudenstadt (Campus Schwarzwald), der Hochschule Pforzheim sowie der Akademie an der Hochschule Pforzheim gGmbH (AHP) wurde eine Kooperationsvereinbarung getroffen, das berufsbegleitende wissenschaftliche Weiterbildungsprogramm `Smart System Engineering´ unter der Leitung von Prof. Dr. Mike Barth gemeinsam anzubieten. Die Laufzeit der Vereinbarung beträgt fünf Jahre bis März 2025.

Professor Dr. Ulrich Jautz, Rektor der Hochschule, sagte bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung in Pforzheim: „Es ist mir eine Freude, dass wir unser Angebot weiter ausbauen können. Mit dem gemeinsamen Ziel eines am Campus Schwarzwald verorteten akademischen Weiterbildungsprogrammes zum Thema „Smart System Engineering“, stehen wir vor dem nächsten Meilenstein unseres Weiterbildungsangebotes. Die Kooperation ist ein starker Beitrag der Hochschule Pforzheim, die Region Nordschwarzwald als Arbeits- und Bildungsmarkt nachhaltig zu stärken.“

Professor Dr. Matthias Weyer, Dekan der Fakultät für Technik an der Hochschule Pforzheim, ist von der Wichtigkeit des neuen Weiterbildungsangebotes aus seiner Fakultät überzeugt. „Nachdem wir in den vergangenen Jahren unser Angebot an Studienplätzen der Fakultät für Technik auf eine stattliche Größe von 2.200 Vollzeit-Studierende ausbauen konnten und uns damit zur größten Technik-Fakultät im Lande entwickelt haben, konzentrieren wir uns jetzt auf den Ausbau unserer Angebote im berufsbegleitenden Umfeld. Die heute geschlossene Kooperation mit dem Campus Schwarzwald ergänzt dabei sehr gut unser Gesamtportfolio der beruflichen Aus- und Weiterbildung.“

Professor Dr. Reinhard Rupp, Leiter des Weiterbildungsstudiengangs der Hochschule Pforzheim sowie Geschäftsführer der Akademie an der Hochschule Pforzheim, ergänzte: „Aus der Sicht der AHP freue ich mich sehr über den Ausbau der Kooperation mit dem Campus Schwarzwald in Freudenstadt, nachdem wir ja schon bei der Vermarktung unseres in Nagold verankerten Weiterbildungsprogramms „Strategisches Innovationsmanagement“ erfolgreich und vertrauensvoll zusammenarbeiten. Die Kooperation hilft uns beim Ausbau unserer Kompetenzen und Ressourcen im Bereich Blended Learning und bietet den Unternehmen und ihren (potentiellen) Mitarbeitern zukunftsorientierte Angebote und Abschlüsse in der Akademischen Weiterbildung.“

„Den größten Wert und die wichtigste Wirkung auf den Erfolg eines Unternehmens haben gut ausgebildete und qualifizierte Mitarbeiter. Durch die Kooperation mit der Hochschule Pforzheim im Bereich der berufsbegleitenden Weiterbildung leistet der Campus Schwarzwald nachhaltig einen Beitrag für die erfolgreiche Weiterentwicklung der Mitarbeiter und damit die Zukunftssicherung der Unternehmen in der Region“, sagte Stefan Bogenrieder, Geschäftsführer des Campus Schwarzwald.

Quelle: HS Pforzheim

Eduniversal 2019: Business School Pforzheim ist Nr. 1 unter den HAWs in Deutschland

Beste Beste Business School an einer HAW in Deutschland –Platz 3 in der Kategorie „excellent business school with reinforcing international influence“ – Platz 11 im Gesamtranking aller deutschen Unis und HAWs

Die Business School Pforzheim ist dem internationalen Eduniversal-Ranking 2019 zufolge die beste Business School an einer Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) in Deutschland.

In der Kategorie „excellent business school with reinforcing international influence“ belegt die Business School Pforzheim in der Rangliste aller Universitäten und Hochschulen national Platz 3. Im Vergleich zum Vorjahr hat sie sich somit um weitere drei Rangplätze verbessert.

Im Gesamtranking über alle Kategorien hinweg belegt die Business School Pforzheim Platz 11 und führt damit die Rangliste der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Deutschland an.

Für das Eduniversal-Ranking werden jedes Jahr die Rektoren bzw. Dekane von insgesamt 1.000 ausgewählten Business Schools in 154 Ländern weltweit befragt. Sie geben Land für Land an, welche der dortigen Business Schools die beste Reputation besitzen und international als führend gelten.

„Die Spitzenposition im neuen Eduniversal-Ranking freut uns sehr. Sie ist ein klares Indiz dafür, dass die Qualität unserer Lehre und Forschung auch international wahrgenommen und geschätzt wird“, betont Professor Dr. Thomas Cleff, Dekan der Business School Pforzheim. „Das Rankingergebnis bestärkt uns in unserem Konzept, Studierende der BWL und des Wirtschaftsrechts praxisnah, international, nachhaltig und interdisziplinär auszubilden.“

Das internationale Eduniversal-Ranking
Das Eduniversal-Ranking basiert auf einer Befragung unter Rektoren und Dekanen von insgesamt 1.000 Business Schools und Wirtschaftsfakultäten. Sie geben für jedes Land an, welche Business School sie einem Interessenten empfehlen würden, der in dem jeweiligen Land studieren möchte. Das Ranking bildet somit die internationale Reputation der Business Schools eines Landes ab. Die 1.000 Hochschulen, die an dem Ranking teilnehmen dürfen, werden von einem internationalen wissenschaftlichen Komitee ausgewählt. Abgedeckt werden alle Kontinente, aufgeteilt in neun Regionen. Eduniversal ist eine globale Ranking- und Rating-Agentur, spezialisiert auf den Bereich der Hochschulbildung, mit Sitz in Paris.

Die Ergebnisse des Eduniversal Business School Rankings sind online unter:
https://www.eduniversal-ranking.com/business-school-university-ranking-in-germany

Quelle: Hochschule Pforzheim

Exkursion im Weiterbildungsmodul: Outdoor-Training auf der Eselfarm

Für die TeilnehmerInnen des Moduls „Change Management“ von Prof. Dr.-Ing. Frank Bertagnolli stand diesen Herbst etwas ganz besonderes auf der Agenda – ein Besuch bei der Eselfarm Zachersmühle.
Nach einem gemeinsamen Frühstück ging es gestärkt und motiviert los zum Eselstall. Zuallererst wurde jedem Teilnehmer ein eigener Esel zugeteilt und Striegeln stand auf dem Programm. Danach galt es, mit den Eseln einen Hindernisparcours zu überwinden – zum Beispiel über Stangen oder eine kleine Wippe. Während dieser Übung stellte sich schnell heraus, dass sich die Tiere in ihrem Charakter stark unterscheiden – von brav über verfressen bis störrisch war alles dabei. Interessant wurde es, als die Esel durchgetauscht wurden und die Herausforderung darin bestand, auf einmal einen unbekannten Esel durch den Parcours zu führen. Die größte „Challenge“ kam zum Schluss, denn in Zweierteams musste samt Esel ein anspruchsvoller Hindernis-Trail im Wald bewältigt werden.
Ziel dieses Outdoor-Trainings war es, anhand von Praxisübungen die Themen Widerstand und Kommunikation auf Augenhöhe zu erarbeiten. Zum Ende wurde zusammen mit Prof. Bertagnolli das Gelernte reflektiert und die Erfahrungen auf das eigene Berufsleben abgebildet. Neue Impulse im Hinblick auf Mitarbeiterführung sowie der Umgang mit Change-Prozessen prägten die gelungene Exkursion.

Netzwerktreffen im Digital Hub in Nagold

Unser Weiterbildungsprogramm blickt auf ein erfolgreiches Sommersemester zurück. Sechs Module wurden durchgeführt und insgesamt 63 Zertifikate überreicht. Die ersten Teilnehmer sind auf der Zielgerade zum Masterabschluss!

Diese erfreuliche Entwicklung bot den Anlass, um beim kürzlich im Digital Hub sowie der IHK in Nagold abgehaltene und von der Hochschule Pforzheim, der AHP GmbH, dem Landkreis Calw und der Stadt Nagold organisierten Netzwerktreffen etwas inne zu halten und – bei aller digitaler Kommunikation – die Gelegenheit zu nutzen um Kontakte zu pflegen.

Nach der Begrüßung durch Prof. Dr. Reinhard Rupp, Studiengangleiter und Geschäftsführer der AHP, Prof. Dr. Ulrich Jautz, Rektor der Hochschule Pforzheim, sowie der Calwer Landrat Helmut Riegger und der Nagolder Oberbürgermeister Jürgen Großmann, bei der die Bedeutung der berufsbegleitenden Weiterbildung und die Verankerung des Programms in der Region hervorgehoben wurde, erfolgte die Zertifikatsübergabe an die erfolgreichen Teilnehmer.
Im Anschluss hielt Prof. Dr.-Ing. Guido Sand, Professor der HS PF, der mit „Grundzüge der Technik“ ein neues Modul im Weiterbildungsprogramm anbieten wird, einen Impulsvortrag zum Thema „Grau is‘ alle Theorie… – Weisheiten zum Innovationsmanagement“.
Abgerundet wurde das Treffen von einem sehr informativen Rundgang durch den Digital Hub, in dessen Zuge der IHK-Digitalisierungsbotschafter Patrick Walz Räumlichkeiten, Projekte sowie die in diesem Sommer neu eröffnete Strandbar Beach 21, die jede Woche zum Networken einlädt, vorstellte.
Bei einem Get-together mit vielen interessanten Gesprächen fand der Abend einen stimmungsvollen Ausklang.

Umzug der AHP ins Innotec / IT After Work

Hochschule Pforzheim international top!

Weiterbildungs-Zertifikate vergeben

Einrichtung des Weiterbildungs-Masters genehmigt